Tag der Toten – Día de los Muertos

Am Tag der Toten, dem Día de los Muertos, einem der wichtigsten mexikanischen Feiertage, wird traditionell der Verstorbenen gedacht. Die Vorbereitungszeit für die Feierlichkeiten beginnt Mitte Oktober. Gefeiert wird vom Vorabend von Allerheiligen (1. November) bis Allerseelen am 2. November. Dabei wird der Tag der Toten je nach Region auf verschiedene Weise gefeiert. Der Tag der Toten ist keine Trauerveranstaltung, sondern ein farbenprächtiges Volksfest zu Ehren der Toten. Nach dem Volksglauben kehren die Seelen der Verstorbenen an diesen Tagen zu den Familien zurück, um sie zu besuchen. Während der Tage steht das Gedenken der Verstorbenen im Vordergrund. Die Straßen werden mit Blumen geschmückt, Symbole des Todes und der Vergänglichkeit, wie Skelette und Schädel in den unterschiedlichsten Ausführungen, stehen in den Schaufenstern. Überall sieht man Abbildungen der Catrina. Konditoreien produzieren kurz vor Allerheiligen die Calaveras de Azúcar, Totenschädel aus Zucker, Schokolade, Amarant, Marzipan etc., die die Namen der Toten auf der Stirnseite tragen.

 



Bei Tlayolan wollen wir zum Tag der Toten das Lebenswerk von Umweltaktivist:innen ehren. Die Gefahr für Ökoaktivist:innen ist laut Global Witness in entlegenen Urwäldern in sich entwickelnden Ländern am höchsten, vor allem in Lateinamerika. In Ländern wie Brasilien, Kolumbien oder eben auch Mexiko werden Menschen bedroht, weil sie Wälder schützen wollen, gegen Minen kämpfen oder den Bau von Staudämmen verhindern wollen. Das lateinamerikanische Journalist:innenkollektiv "Tierra de resistentes" hat die Attacken auf Umweltschützer:innen aus den letzten zehn Jahren zusammengetragen. Sie kamen dabei auf mehr als 1350 An- und Übergriffe, 375 endeten tödlich.


Unser Altar 2021

In diesem Jahr widmen wir unseren Altar insbesondere Homero Gómez González.


Am 29. Januar 2020 gab die lokale Staatsanwaltschaft bekannt, sie habe den Körper von Homero Gómez González gefunden – in einem Regenwassertank und rund zwei Wochen nachdem er als vermisst gemeldet worden war. Wie Gómez umgekommen ist, sei noch unklar, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Kaum jemand aber geht von einem Unfall aus. Homero Gómez González setzte sich in seiner Heimat Michoacán, der Region, die auch als die Seele von Mexiko bezeichnet wird, für die kulturellen, historischen und natürlichen Sehenswürdigkeiten ein und für die Monarchfalter, die im Osten von Michoacán beheimatet sind. Er wurde nur 50 Jahre alt. Kurz vor seinem plötzlichen Verschwinden hatte er noch auf Facebook ein Video gepostet, in dem er seine wunderschönen Monarchfalter zeigte. Jetzt haben die Monarchfalter ihren Beschützer durch einen brutalen Mord verloren. Es wird vermutet, dass er von Holzfällern, die illegal die Heimat der Monarchfalter roden wollten, getötet wurde. Er kritisierte schon länger die illegale Abholzung von Wäldern in dieser an natürlichen Ressourcen reichen Region des Landes.


Millionen von Monarchfaltern wandern jedes Jahr im September und Oktober aus den USA und Kanada über 5.500 Kilometer, um den Winter in den Pinien- und Tannenwäldern Mexikos zu verbringen. Doch diesmal kann Homero Gómez González sie nicht beschützen.


Unseren Altar zu Ehren von Homero Gómez González und anderen Umweltaktivist:innen kannst du vom 26. Oktober 2021 bis zum 6. November 2021 während der Öffnungszeiten im Botanischen Volkspark von Pankow-Blankenfelde besuchen. 

 


Die Feier

Am 31. Oktober ab 11 Uhr feiern wir im Botanischen Volkspark Pankow-Blankenfelde den Tag der Toten mit einem kulturellen Programm:


Von 11 bis 14 Uhr draußen: Papierdrachen basteln mit Kindern

Ab 11 Uhr im Gewächshaus: Video "Tag der Toten und die Monarchen"

Um 12 Uhr draußen: Aztekische Tanzgruppe "Xochipilli"

Von 13 bis 16 Uhr draußen: Kinder schminken

Um 15 Uhr draußen: Live-Musik mit Jaranas

Von 11 bis 17 Uhr draußen: Tamales-Verkauf/Abgabe



Mexikanisches Essen bestellen

Wir bieten unsere traditionellen Tamales an, 100 % bio aus Nixtamal-Masse und regionalen Zutaten. Preis pro Tamal: 4 €.  Abholung ausschließlich am 31. Oktober von 11 Uhr bis 17 Uhr im Botanischen Volkspark Pankow-Blankenfelde.


Hier kannst du deine Bestellung bis zum 29. Oktober aufgeben:




1000 Tamales Für NRW


Starke Regenfälle haben im Juli in Deutschland für Überschwemmungen unvorstellbaren Ausmaßes gesorgt. Uns Mexikaner:innen lassen diese Nachrichten nicht kalt, denn wir wissen selbst, wie verheerend die Auswirkungen einer solchen Katastrophe sein können. Als Freund:innen des Landes möchten wir deshalb die Betroffenen beim Wiederaufbau unterstützen. 

 

Das Projekt Tlayolan, Maiskultur in Berlin, die Botschaft von Mexiko, und die Bio-Tortilleria Tlaxcalli haben sich daher zusammengetan, um gemeinsam unter dem Motto 1000 Tamales für NRW Spenden zu sammeln. Mit dem Erlös unterstützen wir die Aktion NRW hilft. NRW hilft ist eine Spendenaktion verschiedener Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände für den Wiederaufbau der betroffenen Gemeinden.

 

Am 17. und 18. September kochen wir die traditionellen Tamales. Den Maisteig dafür spendet Tlaxcalli. Die Mitglieder von Tlayolan schwingen die Kochlöffel. Vorbestellte Tamales können am 19. September von 12 bis 16 Uhr in der Botschaft von Mexiko (Klingelhöferstraße 3, 10785 Berlin; Bus: 100, 106, 187, 200 Nordische Botschaften/Adenauer-Sitftung) abgeholt werden


Wir bereiten die Tamales 100 % bio aus Nixtamal-Masse und regionalen Zutaten zu – entweder vegan oder mit Hirschfleisch. Pro Tamal nehmen wir eine Spende von 5 € entgegen.


Bei unserer Aktion bekommen wir Unterstützung! Der mexikanische Baustoffhersteller CEMEX Deutschland verdoppelt die Spenden, um in den vom Hochwasser betroffenen Regionen in NRW neuen Grundmauern aufzubauen. 


Für jeden einzelnen der 1000 verkauften Tamales spendet CEMEX zusätzliche 5 Euro. Also, hau rein!


Tlayolan, Tlaxcalli und die Botschaft von Mexiko in Deutschland laden dich ein, Solidarität und Empathie mit den Betroffenen zu zeigen. Im September soll in diesem Jahr daher nicht nur der traditionelle Ruf „¡VIVA MÉXICO!" zum mexikanischen Unabhängigkeitstag erklingen, sondern auch „MEXIKO HILFT!"

Gerne kannst du unsere Aktion auch einfach so unterstützen und deine Spende direkt auf folgendes Bankkonto überweisen:


TLAYOLAN, MAISKULTUR IN BERLIN
IBAN: DE89672300004017028968
VERWENDUNGSZWECK: Spende Mexiko hilft


Du hilfst uns auch, indem du diese Seite mit deinen Freund:innen teilst. Oder du packst mit in der Küche an. Schreib uns bei Interesse einfach über unser Kontaktformular.